Zu den nun folgenden, von mir gesammelten Sprüchen / Aphorismen / Gedankenkonzentraten möchte ich einen Spruch von mir vom 17.04.2001 voranstellen:

Sprüche sind Keimzellen des Denkens


Angefangen hatte ich das Sammeln von Sprüchen Anfang der 80er Jahre. Damals gab es in der Zeitschrift PM (Erstausgabe‎ am ‎04.10.1978) eine Seite mit Sprüchen. Die besten Sprüche schrieb ich mir ab. So begann eine Sammlung von guten Sprüchen, die derzeit = im August 2017, ca. 2.200 Sprüche umfasst. Im März 1996 kam mein erster Spruch dazu, für den ich 3 Tage benötigte: "Was für das Holz das Feuer, was für das Leben die Zeit, das ist für den Geist die Lüge." (Diesen Spruch erdachte ich mir speziell zu meinem 45. Geburtstag am 06.04.1996, den ich, zusammen mit anderen gesammelten Sprüchen an meine 87 Gäste verteilte). Zu den 2.200 gesammelten Sprüchen sind bis zum Jahr 2017 von mir 1.100 eigene Sprüche hinzugekommen. Mit dem Spruch vom 17.04.2001 "Sprüche sind Keimzellen des Denkens" habe ich das kurz und bündig ausdrücken wollen, was ich hier langatmig beschreibe. Das bedeutet, dass mich die fremden, die gesammelten Sprüche, zum DenKen anregten.

Den gewaltigsten Spruch oder Gedanken eines Menschen, den ich bisher (heute ist der 13.08.2017) las ist dieser:

"Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt"

Dieser Spruch von Khalil Gibran traf mich, wie ein riesiges, wunderschönes, erhabenes Gefühl in meinem Innersten.

Warum solch ein riesiges Gefühl?
Dies hat damit zu tun, dass ich, wenn ich ein Buch, oder auch nur einen Blitzgedanken oder einen Gedankenextrakt (so bezeichne ich Sprüche) lese, dann spüre ich den Moment, in dem dieser Spruch beim Schreibenden auftauchte. Ich spüre die Gefühle des Schreibenden.

___________________________________________________________


Einige Sprüche habe ich vorangestellt. Das muss aber nichts aussagen - für Dich. Es sagt nur mir etwas.
Viele Spaß und Inspiration beim Lesen!


Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört oder liest.
Noch klüger ist, wer erkennt, welche Hälfte die richtige ist.
deutsches Sprichwort


Es wird unbegreiflich bleiben, dass unser,
durch Errungenschaften des Wissens und Könnens,
so groß dastehendes Geschlecht geistig so herunterkommen konnte,
auf das Denken zu verzichten.
Albert Schweitzer, deutsch-französischer Arzt, evangelischer Theologe,
Organist, Philosoph und Pazifist.
Albert Schweitzer gründete 1913 ein Krankenhaus in Lambaréné im zentralafrikanischen Gabun (früher Französisch Äquatorialafrika)
* 14. Januar 1875 in Kaysersberg im Oberelsass bei Colmar, † 4. September 1965 in seinem Urwaldspital Lambarene


Durch seine Geringschätzung des Denkens
hat unser Geschlecht den Sinn für Wahrhaftigkeit
und mit ihm auch den für Wahrheit verloren.
Albert Schweitzer, deutsch-französischer Arzt, evangelischer Theologe,
Organist, Philosoph und Pazifist.
Albert Schweitzer gründete 1913 ein Krankenhaus in Lambaréné im zentralafrikanischen Gabun (früher Französisch Äquatorialafrika)
* 14. Januar 1875 in Kaysersberg im Oberelsass bei Colmar, † 4. September 1965 in seinem Urwaldspital Lambarene

Schön, dass es mit Albert Schweitzer schon einen Menschen gab, der das DenKen ähnlich beschreibt, wie ich.


Glücklich, wem von allen Gaben
klaren Sinn die Götter gaben.

Sophokles, größter, griechischer Tragödiendichter, Stücke, wie: Ödipus, Antigone
* 496 v. Chr. in Kolonos, Athen † 406/405 v. Chr. in Athen


Wer stark, gesund und jung bleiben und seine Lebenszeit verlängern will,
der sei mäßig in allem, atme reine Luft, treibe täglich Hauptpflege und Körperübung,
halte den Kopf kalt, die Füße warm
und heile ein kleines Weh eher durch Fasten als durch Arzneien.

Hippokrates von Kos, griechischer Arzt, * 460 v. Chr. in Kos, † 370 v. Chr. in Larisa


Was vor uns liegt
und was hinter uns liegt,
ist unbedeutend,
verglichen mit dem,
was in uns steckt.
buddhistische Weisheit


Lebenskunst ist,
Problemen nicht auszuweichen,
sondern daran zu wachsen.
Anaximander, etwa 615 - 545 v. Chr., eigentlich Anaximandros
erster bekannter griechischer Philosoph, führte die Sonnenuhr aus Babylon ein


Bäume sind Gedichte,
die die Erde in den Himmel schreibt.
Wir fällen sie und verwandeln sie in Papier, um unsere Leere darauf auszudrücken.

Khalil Gibran, eigentlich: Djubran, libanesisch-christlicher Dichter und Maler
*06.12.1883 in Bischarri/Libanon, †10.04.1931 in New York


Wisst Ihr nicht, dass die Repräsentanten der Religion
und die Vertreter der Herrschaft einander beistehen,
um Euch zu unterwerfen, um Euch zu erniedrigen
und das Blut Eurer Herzen Tropfen für Tropfen auszusaugen?

Khalil Gibran, eigentlich: Djubran, libanesisch-christlicher Dichter und Maler
*06.12.1883 in Bischarri/Libanon, †10.04.1931 in New York


Unsere beruhigende Überzeugung dass die Welt einen Sinn hat,
ruht auf einem sicheren Fundament:
Unserer beinahe unbegrenzten Fähigkeit,
die eigene Unwissenheit zu ignorieren.

Daniel Kahneman, israelisch-US-amerikanischer Psychologe und emeritierter Hochschullehrer,
der 2002 mit Vernon L. Smith den Wirtschafts-Nobelpreis erhielt.
* 05.03.1934 in Tel Aviv


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
Jupp Müller (Josef Müller), CDU-Kommunalpolitiker, von 2000-2009 Kölner Bürgermeister
* 8. Juni 1938 in Porz-Zündorf
Siehe dazu "Es gibt nur eine Wahrheit"


Du bist ich.
Buddha

_________________________________________________________________



Vollkommen selbstbewusste Menschen erleben sich in einem ewigen JETZT.
Dieter Vollmuth, Wirtschaftsinformatiker, vom 31.12.2015
* 08.11.1960 in Werneck
siehe dazu die Nr. 87 "Mein Zeitempfinden ist unendlich"


Trägst Du den Himmel in Dir
findest Du ihn überall.

aus Nepal (meinem Sohn Marc Rose zum 27. Geburtstag überreicht)


Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Macht;
dass ich aber, solange ich lebe, wirklich lebe,
das hängt von mir ab.

Seneca


Wer nicht handelt, wird behandelt.
Rainer Barzel, CDU-Politiker (1924 - 2006)


Wer den Gipfel der Weisheit erreichen will
muss zum Gipfel der Liebe gelangen;
denn niemand ist vollkommen im Wissen,
der nicht vollkommen ist in der Liebe.

Hrabanus Maurus, Abt von Fulda und Erzbischof von Mainz
*780 - † 04.02.856


Zeig dich entweder so, wie du bist,
oder sei so, wie du dich zeigst.
Rumi = Dschalāl ad-Dīn Muhammad ar-Rūmī, persischer Sufi-Mystiker und Dichter
* 30. September 1207 in Wachsch, Tadschikistan
† 17. Dezember 1273 in Konya, Türkei

Zu diesem Spruch von Rumi sage ich: "Sagen, was man tut; tun, was man sagt"
Dieser Spruch hing jahrelang in unserem Esszimmer in Ursensollen.
Hier in Schwandorf hängen aktuell (2017) 2 Sprüche: "Lebenskunst ist, Problemen nicht auszuweichen, sondern daran zu wachsen" von Anaximander und "Bevor du dich daran machst, die Welt zu verbessern, gehe dreimal durch dein eigenes Haus" An beide Sprüche halte ich mich!


Geduld bedeutet, daß man immer weitblickend das Ziel im Auge behält,
Ungeduld bedeutet, daß man kurzfristig nicht die Bestimmung begreift.
Rumi = Dschalāl ad-Dīn Muhammad ar-Rūmī, persischer Sufi-Mystiker und Dichter
* 30. September 1207 in Wachsch, Tadschikistan
† 17. Dezember 1273 in Konya, Türkei


Bevor der Verstand sich entschließt,
einen Schritt zu tun,
hat die Liebe den siebenten Himmel erreicht.
Rumi = Dschalāl ad-Dīn Muhammad ar-Rūmī, persischer Sufi-Mystiker und Dichter
* 30. September 1207 in Wachsch, Tadschikistan
† 17. Dezember 1273 in Konya, Türkei


Der Mensch hat viele Fähigkeiten,
aber das größte Talent entwickelt er bei der Vernichtung der Natur.
Rumi = Dschalāl ad-Dīn Muhammad ar-Rūmī, persischer Sufi-Mystiker und Dichter
* 30. September 1207 in Wachsch, Tadschikistan
† 17. Dezember 1273 in Konya, Türkei


Die Liebenden finden sich nicht irgendwo am Ende.
Sie lebten, der eine in dem anderen, von Anfang an.
Rumi = Dschalāl ad-Dīn Muhammad ar-Rūmī, persischer Sufi-Mystiker und Dichter
* 30. September 1207 in Wachsch, Tadschikistan
† 17. Dezember 1273 in Konya, Türkei


Es ist besser für das, was man ist, gehasst,
als für das, was man nicht ist, geliebt zu werden.
Kurt Cobain, Rock-Musiker, Dichter und Maler
* 20. 02. 1967 in Aberdeen, Washington † 05. 04. 1994 in Seattle


Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über euch, weil ihr alle gleich seid.

Kurt Cobain, Rock-Musiker, Dichter und Maler
* 20. 02. 1967 in Aberdeen, Washington † 05. 04. 1994 in Seattle


Eine einzige eigene Erfahrung lehrt uns,
eine Menge fremder zu benutzen.

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
* 28.08.1749 Frankfurt a. Main, †22.03.1832 in Weimar


Das Schönste an einer Freundschaft
ist nicht die ausgestreckte Hand,
das freundliche Lächeln oder der menschliche Kontakt,
sondern das erhebende Gefühl,
jemanden zu haben, der an einen glaubt und einem sein Vertrauen schenkt.

Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, einflussreicher Unitarier und Schriftsteller
* 25.05.1803 (Boston/ Massachusetts), † 27.04.1882 (Concord/ Massachusetts)


Wer wirklich Autorität hat wird sich nicht scheuen
Fehler zuzugeben.

Bertrand Russell, britischer Philosoph, Mathematiker, Sozialkritiker und Logiker
einer der Väter der Analytischen Philosophie, Nobelpreisträger für Literatur des Jahres 1950
* 18. Mai 1872, † 2. Februar 1970

________________________________________________________________________________

Für die Gedankenlosen:
Wer mit der Herde geht, der folgt immer nur den Ärschen.
Um das zu verhindern gibt es eine Regel, die Du hier findest: "Gurdjieffs Regeln"


Du bist das einzige Hindernis
auf dem Weg zu einem erfüllten Leben.

Les Braun, eigentlich Leslie C. Braun, Motivationsredner *17.02.1945 in Miami, zusammen mit Zwillingsbruder Wesley



Ich wünsche Dir die Kraft Dinge zu ändern,
die Du ändern kannst.
Ich wünsche Dir die Einsicht Dinge zu belassen,
die nicht zu ändern sind
und die Weisheit zwischen beidem zu unterscheiden




We