Für die eigene Blindheit blind sein bedeutet:
Das Gehirn will eigene Fehler nicht zugeben,
auch wenn es von außen auf Fehler hingewiesen wird.
Nur der Außenstehende bemerkt die Fehler.
Steigt der äußere Druck auf den Fehlermachenden,
so kann es – je nach Persönlichkeitsprofil – zu einem Fehlerzugeben kommen.
In extremen Einzelfällen bleibt das Fehlerzugeben – trotz enormen äußeren Drucks – aus.
Schlimmes Beispiel: Donald Trump.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 02.01.2020

Dies ist eine ergänzende Erklärung zu meinem Spruch vom 24.04.2015 "Für die eigene Blindheit blind sein", die bisher fehlte.



Der nächsten Generation unsere Umweltsünden aufbürden, das ist schlimm.
Viel schlimmer ist, dass wir der nächsten Generation unsere Gene aufbürden.
Die Folgen des Aufbürdens dieser unvollkommenen Gene:
Genusssucht, Fresssucht, Geltungssucht, unstillbarer Machthunger,
Vetternwirtschaft, Korruption, Fehler nicht zugeben können,
Rachegelüste, Vergeltungswut, Zerstörungswut, Neid, Narzissmus,
und die allerschlimmste Bürde, die wir mit den Genen an unsere Kinder weitergeben,
der Glaube an Götter.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 05.01.2020


Immer eine Ration Gene
an die nächste Generation.
Wortspiel zum vorherigen Spruch von Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 05.01.2020


Philosophen sollten Lösungen anbieten,
wenn sie dazu in der Lage sind.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 06.01.2020

Dies als Reaktion auf Richard David Precht „Alle reden von Lösungen - Philosophen nicht!“
Aus dem Buch „Jäger, Hirten, Kritiker: Eine Utopie für die digitale Gesellschaft“ (S. 181, Betreutes Leben)


Machen diejenigen, die heutzutage alles richtig machen,
um zu Ruhm und Geld zu kommen, wirklich alles richtig?

Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 09.01.2020

Bei dieser Frage dachte ich insbesondere an die Philosophen Richard David Precht und Peter Sloterdijk. (Nr. 337)



Zum Definieren der Weisheit fehlen die Worte.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 07.01.2020


Wer aus einer Maus einen Elefanten macht
sollte sich nicht wundern,
wenn danach alles zertrampelt ist.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 08.01.2020


Wenn das Vertrauen schwindet,
dann schwindet auch die Liebe.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 08.01.2020


Mit dem Vertrauen verschwindet auch die Liebe.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 08.01.2020


Machen diejenigen, die heutzutage alles richtig machen,
um zu Ruhm und Geld zu kommen, wirklich alles richtig?

Bei dieser Frage dachte ich insbesondere an die Philosophen Richard David Precht und Peter Sloterdijk.
Ulrich H. Rose * 06.04.1951 vom 09.01.2020

weitere Domains: www.Definition-Intelligenz.de und www.Definition-Bewusstsein.de