Von Ulrich H. Rose vom 12.07.2017


Nach der Geburt beginnt meistens eine heile Welt, die einem von den Eltern vorgegaukelt wird. O.k.! Eine schöne, eine friedliche Welt – für ca. 3 Jahre.

Mit ca. 3 Jahren wird man – zu Gewöhnung an andere Menschen und Kinder – in den Kindergarten gesteckt.

Mit ca. 6 Jahren kommt man in die Schule, wo man hin zum Wissenwiedergeber gedrillt wird.

Gute Wissenwiedergeber bekommen gute Noten/Beurteilungen und werden später in der Gesellschaft bevorzugt.

Weniger gute Wissenwiedergeber bekommen später von den guten Wissenwiedergebern ihre Aufgaben zugewiesen.

Die guten Wissenwiedergeber, wie auch die Erben von guten Wissenwiedergebern verfügen über 99% der Ressourcen und des Geldes = der Macht, während 99% der Menschen außen vor bleiben.

Die sehr guten Wissenwiedergeber erließen die 30 Artikel der Menschenrechte, damit die 99% glauben, dass sie Würde haben, um die Würde = Machtgier der Wissenwiedergeber nicht anzuzweifeln und diese Macht zu gefährden.

Irgendwann mal sterben die guten, wie die weniger guten Wissenwiedergeber.

Zwischenzeitlich haben viele von ihnen wieder Kinder gezeugt.
Auf diese Kinder wartet dieselbe Welt, wie auf ihre Eltern.
Eine Welt, die nur nach Macht und Geld strebt.

Und KEINER lehrt sie in den Schulen, was und wie sie als Erwachsene werden – zu ebensolchen machtgierigen und geltungsbedürftigen Menschen – und was sie erwartet, wenn sie auf der Seite der 99% stehen:

Das Hamsterrad des Lebens
_______________________


Nur noch ein LINK, der hier dazu gehört,
es ist mein Resümee nach 20 Jahren des DenKens,
auch heute am 12.07.2017 geschrieben.

Nachbetrachtung:

Wenn Du Einer der 99% bist, dann wird wahrscheinlich ein Bild in Deinem Kopf entstanden sein, das folgendermaßen aussieht:
Da stehen sehr Wenige vor dem Hamsterrad - die 1% - und sehen Dich und die restlichen 99% in diesem Hamsterrad.

Bei mir sind alle im Hamsterrad, die 99% + die 1%

Warum das?

Die Erklärung über eine Ansprache an die 1%:
Wenn Du einer der sehr Wenigen der 1% bist, dann sei Dir gesagt, dass Du krank bist. Die Krankheit bezieht sich auf Deinen Kopf, Dein Gehirn. Was machst Du als Superreicher: Du nimmst zu viel oder Du hast zuviel genommen oder Du hast zu viel geerbt. Alles ist unredlich und anmaßend, weil in Folge Deines Wahns nach immer mehr Macht und Geld extrem viele Menschen in erbärmlichen Umständen leben und vegetieren müssen. Das bedeutet, Du bist auch in dem Hamsterrad, nur Du weißt es nicht und wähnst Dich davor. Das ist ein Irrtum!

Am Besten brachte das Rudolf Augstein auf den Punkt:
"Eigentum ist kein Fetisch, sondern legitimierte und vererbbare Räuberei."

Eigentum ist kein Fetisch, sondern

Eigentum ist kein Fetisch, sondern ... Eigentum ist kein Fetisch, sondern legitimierte und vererbbare Räuberei. Rudolf Karl Augstein

Das "legitimiert" bezieht sich auf den Artikel 1 der Menschenrechte!


Und zum Abschluß mehr als sehens- und hörenswert und zur Überschrift hier passend: "Christoph Sieber mit "hoffnungslos optimistisch"

Jeder strebt zum Glück

Jeder strebt zum Glück: Eerpresser ... Jeder strebt zum Glück: Erpresser erhoffen sich durch erpresstes Geld mehr Glück. Bankräuber erhoffen sich durch gestohlenes Geld mehr Glück. Manager erhoffen sich durch zu viel verdientes Geld mehr Glück. Wer dem widerspricht, der frage mal die Erpresser, Bankräuber und Manager, warum sie dem vermeintlichen Glück und dem Geld immer hinterherlaufen und dafür ihren Ruf riskieren und häufig auch einbüßen. Keiner wollte das so – auf dem Weg hin zum Glück. Alle hatten Folgendes nicht berücksichtig, was schon Epikur vor ca. 2.300 Jahren sagte: „Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug“ und Heraklit: " Glück hängt nicht davon ab, wer du bist, oder was du hast, sondern davon, was du denkst." Spruch von Ulrich H. Rose vom 17.10.2017


Hier geht es weiter zu "über mich"

weitere Domains: www.Definition-Intelligenz.de und www.Definition-Bewusstsein.de